Hintergrund
  • Teaser
    Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Fritz Niedergesäß
Vorsitzender
Liebe Surferinnen, liebe Surfer,

herzlich Willkommen auf der Homepage des Ortsverbandes Bohnsdorf der CDU!

Unter "News" gelangen Sie zu den wichtigsten regionalen Themen, die uns in Bohnsdorf bewegen.

Vielen Dank für Ihren Besuch und nutzen Sie bitte die angebotenen Termine, um mit uns zu sprechen.

Ihr CDU-Ortsverband Berlin-Bohnsdorf

06.04.2015 | Fritz Niedergesäß
Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.


 
13.09.2016 | Dustin Hoffmann

Mehr als 13 Millionen Euro wurden in die Sanierung des Gartendenkmals Treptower Park gesteckt. Wege wurden hergerichtet, Bäume und Sträucher neu gepflanzt. Da ist es mehr als unverständlich, dass die SPD sich über alle Bedenken der Anwohnerinnen und Anwohner hinweggesetzt hat und das Lollapalooza Musikfestival am 10. und 11. September in den Treptower Park geholt hat.


03.09.2016 | Katrin Vogel MdA

Liebe Mitglieder,
es sind nur noch wenige Tage bis zur Wahl am 18. September 2016. Wir haben in den letzten Wochen vieles auf den Weg gebracht, um die Wähler von unseren Kandidaten und unserer Partei zu überzeugen.


03.09.2016 | Michael Vogel

Liebe Mitglieder und Freunde der CDU Treptow-Köpenick,
der September startet und damit beginnt die heiße Endphase des Wahlkampfes in Berlin. Fast täglich hören oder lesen wir neue Meldungen über Umfragewerte. Das Säbelrasseln wird auch begleitet vom beginnenden Bundestagswahlkampf. Es werden Koalitionsaussagen oder –absagen lanciert, Unterstellungen kursieren, so zum Beispiel, dass die CDU T-K mit der AfD zusammenarbeiten würde, um mich als Bürgermeister zu wählen. Ich kann und möchte mich an dieser Stelle von solchen Aussagen distanzieren. Ich sehe bisher keine Schnittmengen, die eine Zusammenarbeit ermöglichen könnten.


03.09.2016 | Maik Penn

Liebe Mitglieder und Freunde,
in wenigen Wochen ist es soweit: Berlin wählt und entscheidet darüber, ob Rot-Grün-Rot die Regierung wird übernehmen können oder die CDU so stark wird, dass an uns vorbei keine stabile Regierungsbildung möglich ist.


03.09.2016 | Fritz Niedergesäß

Als nach dem 2. Weltkrieg Hunger und Elend nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa an der Tagesordnung waren, hatten die Väter der „Sozialen Marktwirtschaft“ ihre große Chance. Ludwig Erhard stützte sich bei der Umsetzung der Wirtschaftsreformen unmittelbar nach dem Krieg bereits 1946 auf die Lehren der Wirtschaftswissenschaftler Müller-Armack, Röpke, Eucken u. a. und führte eine Form des Wirtschaftens ein, in der Freiheit, Wettbewerb und Wohlstand für alle Schichten der Bevölkerung die oberste Zielstellung war.


Termine