Hintergrund
  • Teaser
    Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Fritz Niedergesäß
Vorsitzender
Liebe Surferinnen, liebe Surfer,

herzlich Willkommen auf der Homepage des Ortsverbandes Bohnsdorf der CDU!

Unter "News" gelangen Sie zu den wichtigsten regionalen Themen, die uns in Bohnsdorf bewegen.

Vielen Dank für Ihren Besuch und nutzen Sie bitte die angebotenen Termine, um mit uns zu sprechen.

Ihr CDU-Ortsverband Berlin-Bohnsdorf

06.04.2015 | Fritz Niedergesäß
Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.


 
13.07.2016 | Markus Föhrenbach

Der Sportbezirk Treptow-Köpenick durfte sich am 12.07.2016 wieder über eine großartige Veranstaltung mit mehreren tausend Zuschauern freuen.

Die Mannschaft des SV Werder Bremen absolvierte im Rahmen ihres Trainingslagers in Neuruppin ein Testspiel beim Oberligaaufsteiger VSG Altglienicke auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz in der Dörpfeldstraße.

Die VSG Altglienicke zeigte eine couragierte Leistung gegen den Bundesligisten und unterlag am Ende etwas unglücklich mit 1:2.


08.07.2016 | Katrin Vogel MdA

Liebe Mitglieder,
am Freitag, den 8. Juli 2016, um 19 Uhr werden wir in der neuen Mittelpunkbibliothek Treptow, in der Michael-Brückner-Straße 9, 12439 Berlin-Schöneweide, auf einer Mitgliedervollversammlung unser Wahlprogramm für Treptow-Köpenick beschließen. Viele Mitglieder haben sich im Vorfeld Gedanken dazu gemacht und einzelne Teile des Wahlprogramms ausgearbeitet. Ich freue mich auf eine spannende Diskussion mit Ihnen zu den Schwerpunkten unseres Programms. Der Entwurf des Wahlprogramms wurde an alle Ortsvorsitzenden versandt, mit der Bitte um Weiterleitung an die Mitglieder. Nach Beschlussfassung werden wir, wie schon in den letzten Wahlperioden, eine Kurzfassung unseres Programms erstellen, die dann verteilt werden kann. Die beschlossene Langversion werden Sie ebenfalls wieder über die Ortsvorsitzenden erhalten.


08.07.2016 | Michael Vogel

Liebe Mitglieder,
am 2. Juli fand unser Sommerfest der CDU-Fraktion auf dem Gelände der Regattatribüne in Grünau statt. Mehr als 200 Gäste feierten mit uns an diesem traumhaften Ort. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, durch deren Hilfe dieses Fest zu einem tollen Event werden konnte. Den fleißigen Händen beim Auf- und Abbau sowie bei Transport und Logistik ebenso wie den Unermüdlichen die bei der Getränkeversorgung und am Speisenstand den Abend gerockt haben.


08.07.2016 | Dr. Ulrich Zacharias
Ein Zwischenruf

Seit Jahren kommt keine Comedy-Sendung mehr ohne einen Seitenhieb auf den BER aus. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Aber der Berliner lacht nicht, es ist ihm schnuppe. Auch die Zustände vor und im LaGeSo waren ihm mehr oder weniger schnuppe. Die Probleme der Bürgerämter findet jedoch keiner gut, der einen Reisepass oder Personalausweis oder eine Verlängerung braucht. Wer umzieht, ist genervt. Wer sein Auto ummelden will, muss Ähnliches erleiden. Der sich anbahnende Höhepunkt wird die eventuelle Verschiebung der Abgeordnetenhauswahl sein. Softwareprobleme sollen es sein und Abstimmungsprobleme zwischen Senat und den Bezirken. Wieder einmal will keiner zuständig und damit verantwortlich sein. 


08.07.2016 | Fritz Niedergesäß

Die Großmacht Großbritannien ist dabei, sich aus der Europäischen Union zu verabschieden. Als die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft als Vorläufer der Europäischen Union in den fünfziger Jahren gegründet wurde, war Großbritannien mit der wichtigste Partner dieser für Europa historischen Entwicklung. Die Siegermacht des 2. Weltkriegs galt den Europäern als Mutterland der Demokratie. Schon in den beiden letzten Jahrzehnten hat sich das Inselreich mehr als schwieriger Partner im Zuge des europäischen Einigungsprozesses denn als ein progressiver Gestalter generiert. Wie soll denn eine Union von 28 Staaten auf Dauer erfolgreich sein, wenn die Sonderwünsche einzelner Staaten dauernd zunehmen. Es ist doch wohl ohnehin schon schwierig genug, nach den Zerwürfnissen der letzten Jahrhunderte die mit dem 1. Und dem 2. Weltkrieg ihren Tiefpunkt erreicht hatten, diese großartige Friedensidee umzusetzen.


Termine