Hintergrund
  • Teaser
    Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Fritz Niedergesäß
Vorsitzender
Liebe Surferinnen, liebe Surfer,

herzlich Willkommen auf der Homepage des Ortsverbandes Bohnsdorf der CDU!

Unter "News" gelangen Sie zu den wichtigsten regionalen Themen, die uns in Bohnsdorf bewegen.

Vielen Dank für Ihren Besuch und nutzen Sie bitte die angebotenen Termine, um mit uns zu sprechen.

Ihr CDU-Ortsverband Berlin-Bohnsdorf

06.04.2015 | Fritz Niedergesäß
Es begann mit den Wahlen zum 18. März 1990 am Bahnhof Grünau. Der Ortsverband Bohnsdorf hatte als betreuenden Ortsverband Neukölln-Gropiusstadt zugeordnet bekommen. Die ersten Freunde kamen schon im November 1989 kurz nach dem Mauerfall zu uns. Der Vorsitzende war Dietrich Walther. Wir lernten, wie man „Canvassing“ macht: Also raus auf die Bürgersteige und Plätze.


 
15.01.2017 | Cornelia Flader

Am 14. Januar 2017 lud die Bürgerinitiative FRI zum Neujahrskonzert in die Friedhofskapelle Rahnsdorf für einen guten Zweck ein: Die Bürgerinitiative sammelt Geld für den Innenausbau weiterer Nebenräume, die denkmalgerecht restauriert werden sollen.


06.01.2017 | Cornelia Flader

Am 5. Januar 2017 besuchte die Bezirksstadträtin, Cornelia Flader, mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden, Wolfgang Knack, die vom Unionhilfswerk errichteten neuen Räume für wohnungslose Menschen in der Dahmestraße. Der Geschäftsführer des Unionhilfswerkes, Herr Norbert Prochnow, führte seine Gäste durch die hellen Räume und Flure und erläuterte das Konzept des Trägers.


05.01.2017 | Maik Penn

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,
zunächst wünsche ich Ihnen und Euch einen guten Start ins Jahr 2017 - mit einem Maximum an Gesundheit und möglichst vielen glücklichen Momenten! Deutschland und unsere Heimatstadt Berlin stehen, bei allen unstrittigen Herausforderungen, wirtschaftlich gut da. Fortlaufend werden Schulden abgebaut, es wird investiert, vielerorts gebaut, mehr Menschen als je zuvor befinden sich in Lohn und Brot, Unternehmer suchen händeringend Auszubildende. Würde man uns vor die Wahl stellen, in welcher Zeit der letzten 100 Jahre man noch einmal geboren werden möchte, käme man kaum auf die Idee sich für die zwei deutschen Diktaturen im letzten Jahrhundert zu entscheiden. Noch nie ging es weltweit so vielen Menschen derart gut, gibt es derartige Chancen auf ein Leben in Wohlstand, Freiheit und Sicherheit.


05.01.2017 | Cornelia Flader

Liebe Freunde,
die Entwicklung der Mitgliederzahlen unserer Partei in einigen Ortsverbänden ist sehr erfreulich. Nach der ersten Enttäuschung über die Flüchtlingspolitik der etablierten bürgerlichen Parteien und einiger verantwortlicher Politiker scheinen einige, auch ehemalige Mitglieder, den frischen Wind in der CDU zu genießen und wieder Hoffnung in die Politik der von ihnen einst gewählten Partei zu schöpfen. 


05.01.2017 | Dr. Martin Sattelkau
MIT KV Treptow-Köpenick

Liebe Mitglieder und Freunde der MIT, sehr geehrte Damen und Herren,
ich hoffe, Sie sind gut in das neue Jahr gekommen! Mögen Sie die Kraft finden, Ihren guten Vorsätzen, das ganze Jahr zu folgen. Die MIT hat sich auch für dieses Wahljahr wieder viel vorgenommen. Ein Thema, das dieses Jahr bei uns besonders im Mittelpunkt stehen wird, ist die Stärkung des Meisterbriefs (Großer Befähigungsnachweis) als qualifikationsgebundenen Berufszugang im Handwerk. Die MIT fordert, dass die CDU/CSU-Bundestagsfraktion sich dieses Anliegens im Wahlkampf annimmt und alle Handlungsoptionen prüft, so dass es auch in der neuen Wahlperiode realisiert wird.


Termine